Biografie

Johannes wurde 1994 geboren und wuchs in Leibnitz, Steiermark, auf. Von seiner Mutter bekam er noch vor dem Kindergartenalter Unterricht auf der Blockflöte und der steirischen Harmonika, mit der er in den folgenden Jahren die ersten musikalischen Gehversuche startete. Mit 10 kam ein Blasinstrument in sein Repertoire, nämlich das Saxophon, welches aber nach drei Jahren durch ein Schlagzeug ersetzt wurde. Durch den Unterricht an der Studio Percussion School in Graz erarbeitete er sich ein breites Spektrum an verschiedensten musikalischen Stilen und Percussionsinstrumenten.

Nach der Matura am BG/BRG Leibnitz absolvierte Johannes seinen Präsenzdienst bei der Militärmusik Steiermark. Heute studiert er an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Graz Konzertfach für Jazz Schlagzeug sowie Instrumental & Gesangs Pädagogik. Abseits des Schlagzeugspielens zieht es ihn auch immer wieder zurück zu seinen Wurzeln, der Volksmusik. Diese versucht er in seinen Formationen wie Quetsch `n´ Vibes, Sturm und Klang und Tubonika voll auszuleben und mit anderen Musikgenres zu kombinieren.

Die Musik brachte ihn bereits einige Male nach Asien, wo er in Vietnam bei dem International Fireworks Festival in Da Nang gastierte, nach Israel zum Sounding Jerusalem Festival, nach Indien, dem Iran und sogar nach Bhutan. Als ausgewählter NASOM (New Austrian Sound Of Music) Künstler spielte er weitere internationale Auftritte wie zum Beispiel in Marokko oder gar in Australien beim internationalen Folk Festival Canberra. Er spielte internationale Wettbewerbe mit der Austrian Brass Band in Holland und Österreich. Außerdem erreichte mit dem Landesjugendblasorchester Steiermark den 1. Platz beim JBO-Wettbewerb im Brucknerhaus in Linz. Weitere Konzerte mit dem European Spirit of Youth Orchestra brachten ihn nach Italien, Slowenien und Kroatien. Mit dem Schlagwerkensemble "All-Stars" erhielt er auch beim Bundeswettbewerb Prima la Musica in Wien den 1. Preis.

2016 durfte Johannes mit dem österreichischen Liedermacher und Literat Der Nino aus Wien bei dem vom steirischen Herbst in Auftrag gegebene Grüne Album mitwirken. 2017 veröffentlichte er mit seinem Duo Qetsch `n´ Vibes das Debut-Album Zwischen Zwei Welten. Ende 2017 wirkte er bei der Uraufführung der zeitgenössischen Oper "Electric Dreams" von Matthew Schlomiwitz mit.2018 kam das Album Bunte Socken von Tubonika auf den Markt, 2019 ließ er sich auf eine Symbiose zwischen Volksmusik und Jazz ein und veröffentliche das erste Album mit The Alpenists.

Seit 2017 ist Jonny hauptsächlich als auftretender Musiker tätig. Die Pädagogik kommt bei ihm aber trotzdem nicht zu kurz. Er unterrichtete bereits an einigen Musikschulen sowie derzeit an der Studio Percussion School in Graz. Workshops gab er in Form von Body Percussion Einheiten, Steirische Harmonika Workshops wie zum Beispiel im Wiener Volksliedwerk im Rahmen des Akkordeonfestivals und sogar im Iran gab es eine Masterclass von ihm. Er wirkte bei der Sommermusikwoche des Wiener Konzerthauses mit, bei der Jonny u.a. auch mit Menschen mit Behinderung arbeitete. Unter dem Motto „Musik findet Stadt“, ebenfalls vom Wiener Konzerthaus organisiert, gab er auch Workshops und ein Konzert in der Lebenshilfe in Wien. Organisiert von der Jeunesse in Wien spielte Jonny eine Reihe an Kinderkonzerten in ganz Österreich, darunter auch im Wiener Konzerthaus. Auch in der Triolino Reihe durfte er bei der Produktion einer Kinderoper mitwirken.